Zahnprophylaktische Betreuung „Aktion Mundhygiene“

Die Zahnprophylaxe in Grundschulen, Aktion Mundhygiene, wird flächendeckend durch die Fachkräfte des Arbeitskreises Zahngesundheit gemeinsam mit niedergelassenen Zahnärzten, den Betreuungszahnärzten, einmal im Schuljahr in jeder Klassenstufe durchgeführt.

Die Aktion Mundhygiene basiert auf einem spiralförmigen Unterrichtskonzept, das inhaltlich aufbauend die Thematik „Zahngesundheit und Ernährung“ in den ersten vier Schuljahren aufarbeitet. Die Inhalte verteilen sich wie folgt auf die vier Jahrgangsstufen:

1. Schuljahr:Zahngesunde und zahnungesunde Ernährung

2. Schuljahr:KAI-Technik, Namen und Funktionen der Zähne

3. Schuljahr:Zahnaufbau, Kariesentstehung und Kariesverhütung

4. Schuljahr:Fluoridierung und Wiederholung von Kenntnissen aus den Schuljahren 1 bis 3

Jede Unterrichtseinheit umfasst zwei Unterrichtsstunden, die sich in drei Phasen gliedert. In der „Einführungsphase“ führt die Fachkraft für Gruppenprophylaxe bzw. der Betreuungszahnarzt die Kinder an das Thema des jeweiligen Schuljahres heran. Das „Lernen an Stationen“ ermöglicht den Kindern sich nach ihren eigenen Fähig- und Fertigkeiten mit dem Unterrichtsinhalten vertraut zu machen. Die Kinder erforschen durch verschiedene Materialien und Medien selbstverantwortlich sachbezogene Zusammenhänge und erkennen Ursachen und richtige Handlungsweisen. In der dritten Unterrichtsphase wird ein anerkennendes und bestätigendes Gesprächs- und Feedbackverhalten ermöglicht, das bei den Schülerinnen und Schüler einen positiven Gesamteindruck hinterlässt.

Ernährungsunterricht in Grundschulen

Der Arbeitskreis Zahngesundheit bietet als Ergänzung zur Aktion Mundhygiene Unterrichtsbesuche mit dem Schwerpunkt „Zahngesunde Ernährung“ an.

Der Unterricht umfasst zwei Schulstunden. In der ersten Stunde wird entsprechend der Altersstufe spielerisch eine theoretische Ernährungseinheit mit den Kindern erarbeitet. Mit Hilfe von Stations- oder Gruppenarbeiten lernen die Schülerinnen und Schüler die Bedeutung einer gesunden Ernährungsweise insbesondere im Hinblick auf die Zahngesundheit und das Schulfrühstück kennen. Ergänzend wird die Bedeutung verschiedener Nährstoffe für den menschlichen Körper besprochen. In der zweiten Stunde bereiten die Kinder gemeinsam ein zahngesundes Pausenbrot zu, das anschließend verzehrt wird. Durchgeführt wird diese Einheit von den beiden Ernährungsberaterinnen des Arbeitskreises.


Betreutes Zähneputzen im Rahmen der Offenen Ganztagsschulen

Seit März 2011 bietet die Geisweider Schule ihren Betreuungskindern im Rahmen der Offenen Ganztagsschule nach dem Mittagessen die Möglichkeit, die Zähne zu putzen. Für diesen Zweck wurden eigens neue Waschbecken und Zahnputzschränke installiert, um einen hygienisch einwandfreien Ablauf zu gewährleisten. Der Arbeitskreis Zahngesundheit stellt jedem Kind ein sogenanntes „Starter-Set“ zur Verfügung, das aus einer Zahnbürste, einem Zahnputzbecher und einer Zahnpasta besteht. Wichtig sind, eine fachliche Unterstützung sowie die intensive Einführung in die regelmäßigen Zahnputzaktionen. Die Kinder werden in die richtige Zahnputztechnik (KAI-Technik) eingewiesen und dabei tatkräftig unterstützt. Ergänzend erlernen die Schülerinnen und Schülern den richtigen hygienischen Umgang mit den Zahnputzutensilien. Die Betreuungskräfte werden darüber hinaus geschult, damit sie bei Bedarf die Schülerinnen und Schüler besser bei der täglichen Zahnpflege begleiten können. Diese Fachbegleitung wird durch die Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises Zahngesundheit sowie den Jugendzahnärztlichen Dienst des Kreises gewährleistet.

.

Total Page Visits: 261 - Today Page Visits: 1