Förderung der Erstklässler im Bereich Fein- und Grafomotorik

 Auch in diesem Schuljahr (23/24) bietet die Sozialpädagogin in der Schuleingangsphase Frau Gasmi jeden Freitag in der 5. und 6. Stunde  eine gezielte Förderung im Bereich Fein- und Grafomotorik für einige Erstklässler an.  Dabei werden  verschiedene Materialien und Techniken eingesetzt, um die Handgeschicklichkeit und die präzisen Bewegungen der Finger zu trainieren und zu verbessern.

Die Fein- und Grafomotorik ist ein zentrales Element in der kindlichen Entwicklung und spielt insbesondere in den ersten Schuljahren eine unverzichtbare Rolle. Es ist die Grundlage für viele Fähigkeiten, die Ihr Kind im Alltag und im Unterricht benötigt, beispielsweise beim Schreiben, Zeichnen oder beim Basteln.

Die Förderung besteht aus zwei wesentlichen Teilen:

  1. Feinmotorischer Teil: Mit den Materialien der Ravensburger Feinmotorikkiste werden spezielle Übungen und Spiele durchgeführt, die die Fingerfertigkeit und die Handgeschicklichkeit zu fördern.
  2. Grafomotorischer Teil: Hier werden spezielle Übungsblätter eingesetzt, die gezielt auf die Schreib- und Zeichenfähigkeiten der Kinder abzielen. Diese grafomotorischen Übungen werden im Wechsel mit den feinmotorischen Spielen durchgeführt.

Warum ist dies so entscheidend?

  • Vorbereitung auf das Schreiben: Ein sicherer Umgang mit Stiften und eine gute Handgeschicklichkeit sind notwendig, um das Schreiben zu erlernen.
  • Selbstvertrauen und Unabhängigkeit: Kinder, die in der Lage sind, feinmotorische Aufgaben selbstständig zu bewältigen, entwickeln oft ein stärkeres Selbstvertrauen.
  • Unterstützung kreativer Fähigkeiten: Durch die gezielte Förderung können Kinder ihre kreativen Fähigkeiten beim Zeichnen, Malen und Basteln besser entfalten

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Förderung der phonologischen Bewusstheit

Ein fundamentaler Baustein für den Schriftspracherwerb und das erfolgreiche Lesen und Schreiben lernen ist die phonologische Bewusstheit. Es handelt sich hierbei um die Fähigkeit, die Lautstruktur der gesprochenen Sprache wahrzunehmen und zu verarbeiten. Dies umfasst das Erkennen und Unterscheiden von Reimen, Silben und einzelnen Lauten. Die Entwicklung dieser Fähigkeit ist eine entscheidende Basiskompetenz für den späteren Lese- und Schreibprozess.

Während im Klassenverband die phonologische Bewusstheit als integraler Bestandteil des Unterrichtsstoffs gefördert wird, bietet Frau Gasmi zusätzlich für einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 1 gezielte, spielerische Fördermaßnahmen in diesem Bereich an. Diese spezifische Unterstützung erfolgt parallel zum regulären Unterricht und gewährleistet, dass alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich in ihrer phonologischen Bewusstheit gestärkt werden, während sie gleichzeitig den Unterrichtsstoff des Klassenverbandes verfolgen.

Total Page Visits: 175 - Today Page Visits: 1