Summ, summ, summ, ….

Im Mai kamen zwei ImkerInnen von den Klimawelten in Hilchenbach zu uns, den Klassen 4a und 4b. Im Sachunterricht hatten wir gerade das Thema Bienen behandelt. Die
Imkerinnen stellten sich als erstes vor und zeigten, wie ein Bienenstock früher aussah. Der Bienenstock früher war ein Korb aus Stroh und innen hohl.

Die Bienenstöcke heutzutage, auch Beuten genannt, sehen ganz anders aus. Auch so einen hatten die beiden Frauen dabei. Sie sehen aus wie ein viereckiger Kasten, bunt angestrichen und innen drin stecken Rahmen, in die die Bienen ihre Waben bauen. Frau Schneider vom Klimahaus hatte einige Wabenplatten durch Fotos ersetzt, damit wir uns vorstellen konnten, wie der Bienenstock im Jahresverlauf aussieht.

Wir durften selbst mal an den echten Bienenwaben riechen und diese auch anfassen. Die Bienenwaben rochen nach Wachs, man hat sogar in manchen Waben noch ein klein bisschen Honig gesehen. Die Imkerinnen erklärten uns viel Wissenswertes über die Bienen. So zum Beispiel auch, dass es im Bienenstock immer eine Kerntemperatur von 35 Grad gibt. Diese Temperatur benötigen die Larven zum Schlüpfen.

Dann gingen wir nach draußen. Dort zeigten die ImkerInnen uns die sogenannte Schutzkleidung. Ein Kind aus unserer Klasse durfte die Schutzkleidung anziehen. Der Imkeranzug hat einen Hut aus Netz. Das Netz war am Oberteil befestigt und hatte hinten die Farbe weiß und vorne die Farbe schwarz. Warum fragten wir uns? Ganz einfach: durch weiß kann man nicht so leicht durchsehen aber durch das schwarze Netz konnte man leicht durchsehen.

Außerdem erklärte sie uns, dass sich Imker mit einem Smoker vor den Stichen der Bienen schützten. Der von diesem Gerät abgegebene Rauch ängstigt die Bienen, da sie annehmen, der Wald würde brennen. Dadurch werden sie vom Imker abgelenkt. Nun bekamen zwei Jungen einen Smoker in die Hand. Frau Schneider füllte die Smoker mit einem Kraut und zündete es an. Nun mussten die Jungs etwas pumpen und pumpen und pumpen bis Rauch aus dem Smoker kam. Dann durfte auch der Rest der Klasse den Smoker ausprobieren.

Lecker und interessant ging es danach zu. Wir Schüler wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine probierte verschiedene Honigsorten und die andere sah sich Bienen im Schaukasten an – nach 10 Minuten wurde gewechselt. Zum Schluss sangen wir noch das Lied „Es war mit dir so wunderschön“. Die zwei Stunden waren wie im Flug vergangen.

von Julia, Lucienne, Hannah und Jenni ehemals 4a und 4b

Bilder der Bienenbeute entnommen aus  https://honig-und-bienen.de/