Baustein Schulprogramm > Gesundheitsförderung<

 

Wie arbeitet unsere Schule zum Thema Bildung und Gesundheit?

 

Ein wichtiger Bedingungsfaktor für Schulleistung und Schulerfolg ist die Gesundheit eines jeden Kindes.

„Gesundes Lernen“ ist daher eine wichtige Maxime unserer Schule, damit  jedes Kind erfolgreich lernen kann.

Dazu gehören für uns die Bereiche:

Bewegung                  Gesunde Ernährung                  Gutes Sozialklima

Und so werden sie in der Schule umgesetzt und gefördert:

 

Bewegung

 

  • Der Sportunterricht findet in der Turnhalle und auf dem Pausensportplatz statt.
  • Für die Pause gibt es einen großen Pausenhof mit unterschiedlichen Aktionsflächen (ausruhen und entspannen auf Bänken und anderen Sitzflächen, Spiele zum Ausleihen für den Schulhof, Tischtennisplatten, Klettergerüst, ein großer Pausensportplatz mit Fußballtoren, Sandspielplatz und Spielhäuschen, Platz zum Rennen und Fangen spielen, …)
  • Es gibt zwischen den Stunden Bewegungspausen.
  • Wir beteiligen uns am Projekt Schnecke (Förderung von basalen Fähigkeiten)
  • Bewegung im Unterricht findet individuell (mehr in den ersten beiden Klassen, weniger in den 3.und 4. Klassen) statt.
  • Es findet ein Sportförderunterricht statt.
  • Es gibt AGs, die Kinder freiwillig besuchen können (je nach Lehrerstunden B. Volleyball, Fußball, Turnen)
  • In der OGS am Nachmittag gibt es weitere Sport-AGs (Tanzen, Fußball)

 

Gesunde Ernährung

  • Curriculare Behandlung der Themen Gesunde Ernährung, Mein Körper und ich, Rückenschule , Schulranzentraining im SU Unterricht
  • Jährlicher Besuch der Zahnärzte des Gesundheitsdienstes
  • Die Aktion Zahngesundheit erarbeitet mit allen Klassen das Thema Gesunde Ernährung auf unterschiedlichen Niveaus.
  • Fluoridierung aller Kinderzähne 2 mal im Jahr
  • Wir putzen in der OGS nach dem Essen die Zähne
  • Die Schülerinnen der Krankenpflegeschule kommen einmal jährlich in der gesunden Woche im Februar in die 2. Klassen, um über gesunde Ernährung in praktischer Anwendung zu arbeiten.
  • Während des gemeinsamen Frühstücks wird auf gesundes Frühstück geachtet. (Frühstückskontrollen , mit der Wahl zum Frühstückkönig)
  • Wir achten darauf, dass unsere Kinder zuckerfreie Getränke zu sich nehmen, am besten Mineralwasser. Das Trinken im Unterricht ist nach bestimmten Regeln
  • Gesundes und abwechslungsreiches Essen gibt es auch in der OGS.
  • Es gibt Koch –AGs in der OGS, die sich mit gesundem Essen beschäftigen.

 

Besondere Aktionen zum Thema Bewegung oder Gesundheit:

  • Einzelne Klassen fahren jährlich zum Schlittschuhlaufen oder Schlittenfahren.
  • Die 3.und 4. Klassen nehmen am Schülerlauf der Volksbanken teil.
  • Verschiedene AGs nehmen an Turnieren (Fußball, Volleyball, Turnen) teil.
  • Der Nikolaus bringt ab 2010 Apfelsinen und Äpfel statt Stutenkerlen.
  • Beratung von Eltern übergewichtiger Kinder durch die Schulleitung.
  • Vierteljährlich am letzten Schultag vor den Ferien ein gesundes Frühstück, ausgerichtet von den Eltern der Klassen (es wird gesundes Fingerfood angeboten). Die Organisation übernimmt die Elternpflegschaft der jeweiligen Klasse.
  • Zahlreiche Klassen sind Mitglied bei Klasse 2000.

 

AG Angebote in der OGS (körperliche und seelische Gesundheit)

  • Tanzen
  • Fußball
  • TG Friesen (Turnen und Leichtathletik)
  • Koch AGs
  • Wald AG

 

 

Im Schulprogramm verankerte und in der Schulkonferenz abgestimmte  Veranstaltungen für die „Seelische Gesundheit“

  • Konzentrationstraining in den ersten beiden Klassen
  • Streitschlichterausbildung in den 4. Klassen
  • Besuch bei MOBIS in der 3. Klasse um den sozialen Zusammenhalt der Klasse zu stärken
  • Kinder stark machen gegen sexuellen Missbrauch (Veranstaltung von IFPAKE- Mädchen und Jungen in Not für die 4. Klassen)

 

Besonderheiten unserer Schule

 

  • Die Geisweider Schule nimmt als Netzwerkschule seit 2010 am Landesprogramm Bildung und Gesundheit (BuG)

 

 

  • Seit 2010 machen wir alle 3-4 Jahre einen Gesundheitstag

                                    Gesund und fit – Alle machen mit!!!

 

Zur Erklärung:

Ehemals war dies ein  Projekt der T.-D. Gesundheitsstiftung e.V. und wurde in Absprache mit den Kultusministerien und in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern unter dem Motto:

>Miteinander reden- miteinander lernen-miteinander leben<

an Schulen durchgeführt, die einen hohen Anteil von Migranten, besonders türkischer Herkunft und Spätaussiedlern haben.

 Seit 2014 nennen wir es  nur noch Gesundheitstag, um alle unsere Nationen anzusprechen.

 

Ziel des Projekts:

Das Projekt hat das Ziel, das Gesundheitsbewusstsein und die Integration von Schülern und deren Eltern zu verbessern. Die Schule bietet als Treffpunkt verschiedener Kulturen die Möglichkeit, besonders ausländischen Eltern eine Tür zu öffnen, die den Zugang zu medizinischen Wissen und die Inanspruchnahme des vorhandenen Gesundheitssystems durch die Einbindung der Gesundheitsämter ermöglicht.

Die am Projekt beteiligten ausländischen, speziell  bilingualen Vertreter der Ärzteschaft helfen, Berührungsängste abzubauen.

Die Ermittlung der medizinischen Daten am Gesundheitstag sowie die Beratung der Eltern zur Gesundheitsvorsorge für Ihre Kinder (Impfen, Zahngesundheit, Seh-und Hörtest, Gesunde Ernährung, etc) gehören ebenfalls zum Projekt.

Gleichzeitig wollen wir aber auch stärker die Eltern mit Migrationshintergrund in der Schule einbinden, ihnen Ängste abnehmen, um Barrieren zwischen den Eltern und der Schule zu überwinden. Nur so kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohl der Gesundheit der Kinder gelingen.

 

Total Page Visits: 1019 - Today Page Visits: 1